Traditionalisten

Personen, die zwischen 1922 und 1955 geboren sind, gehören zum Kreis der Traditionalisten. Sie sind in der Nachkriegszeit aufgewachsen und haben so die Güterknappheit live miterlebt. Sie waren dabei, als Städte wiederaufgebaut wurden und haben immer hart gearbeitet. Respekt und Gehorsam sind prägende Werte dieser Generation. Daher steht die Notwendigkeit immer im Vordergrund.

Die Traditionalisten sind deshalb absolut keine klassische Konsumgeneration, sondern vielmehr eine Generation, die nur kauft, was sie braucht und sich nur äußerst selten zu Impulskäufen verleiten lässt. Meist nur im Zusammenhang mit einem sehr guten Angebot und dann auch nur nach reiflicher Überlegung.

Durch ihren Beruf haben sie, anders als bei den Babyboomer, kaum Zugang zu digitaler Technologie erlebt, sondern haben sich bei Interesse die Fähigkeiten selbst erlernt. Auch wenn laut faktenkontor 85 % der Nutzer über 60 in sozialen Medien unterwegs sind, ist fraglich, ob diese Generation leicht erreichbar ist, da sie im Durchschnitt nur sehr zielgerichtet online sind.

Wenn der Kaufprozess aber einfach funktioniert und schnell geht, wird diese Generation zum treuen Kunden, denn eigentlich ist es schon sehr praktisch, wenn man seine Einkäufe im hohen Alter nicht mehr selbst tragen muss, sondern alles vor die Haustür geliefert bekommt.


Die Traditionalisten werden von unserer Persona WOLFGANG vertreten.

Quelle: panadress // ich-bin-startklar // faktenkontor